Anna Abbelen1 Comment

Fortsetzung: Wie alles anfing!

Anna Abbelen1 Comment
Fortsetzung: Wie alles anfing!

Fortsetzung folgt: Fortsetzung ist hier ! 

Die Bandagen sind ON-POINT. ;-) 

Die Bandagen sind ON-POINT. ;-) 

Ich glaube ich habe damit aufgehört, dass ich erzählt habe, dass ich zu Frau Meyer Biss gekommen bin. Das war 2010 als ich Dornik's Donovan bekommen habe. Im September sind wir auf Frau Meyer-Biss gekommen. Meine Mama kannte sie von damals aus ihrem alten Stall. Das sie derweil Deutschlands erfolgreichste Pony Trainerin war, wussten wir gar nicht. Wir sind zu ihr hingefahren, vor erst nur für ein Gespräch. Sie kannte mich wohl auch noch, als ich ein kleiner Knirps war. Sie kannte ebenfalls mein Pony Brantops Glamrock. Leider wusste sie auch, dass er etwas aus dem Maß geraten war und dass der Schritt für eine etwaige sportliche Karriere, leider zu knapp war. Na gut, also war schon einmal klar, dass ich mit Glamy nicht zum Vorreiten bei ihr kommen könnte.... Da war der Traum für mich schon fast ausgeträumt, bis sich eine neue noch viel coolere Option für mich ergab. Frau Meyer-Biss besaß zur der Zeit den 5-jährigen Dornik's Donovan. Das "Ausprobieren" war dann sozusagen gleichzeitig meine Eintrittskarte und Vorreiten für das Training bei ihr. 

2 Wochen später, war ich Teil des Teams Frau Meyer-Biss. Für mich damals Ultra Mega Hammer Cool. Ich meine .... klar... Jessica Krieg, Lena Rom und Victoria Braun haben damals auch bei ihr trainiert. Alle gehörten zum Bundeskader und waren unter den Top 5 in Deutschland unterwegs. Jessica wurde 2010 das erste mal Europameister. Sie war also der Top-Star für mich. Anfangs dachte ich auch, sie wäre unangreifbar und "anders" eben, weil sie so erfolgreich war. ( Ich habe sogar mal im August, bevor ich letztendlich bei Frau Meyer-Biss angefangen habe, Fotos von Jessi mit meiner damaligen Digitalkamera gemacht, also von Jessica und ihrem Pony Ghost, als sie in unserem Reitverein Vorst auf dem Turnier geritten ist, weil ich so ein Fan-Girl war, und die Fotos anschließend nach Hause zu ihr geschickt :D Hahah... Wenn ich diese Fotos irgendwann mal finde, poste ich sie auch hier rein) - Einschub: Eigentlich witzig, ich bin quasi vom Jessi Fan-Girl zu ihrer Besten Freundin "aufgestiegen" :D - Don't take yourself to seroious! Wo war ich stehen geblieben?! Ach ja, dass ich es so ober cool fand, jetzt auch bei Frau MEyer-Biss neben den ganzen Pony-Star-Girls zu trainieren. Naja.. jetzt war ich ja auch eine von DENEN ;-) 

Donovan ist das wohl am schwersten zu sitzende Pony, dass ich je geritten bin. Dazu kam dann auch noch mein extrem angespannter Sitz durch das Asthma. Alles nicht so einfach. Es gab ganz klare Pläne. Donovan war jetzt noch 5, im nächsten Jahr sollten die ersten FEI Prüfungen geritten werden und selbstverständlich auch probiert werden, ihn für das Bundeschampionat zu qualifizieren. Der Druck war also in so einem erfolgreichen Stall, gar nicht so ohne! Apropos Stall: Der Stall war witziger Weise nur 3 Minuten von meinem Zuhause entfernt. Auch in Kempen. Jessica ist damals schon , so wie heute, also ewig knapp 70km zum Stall gefahren, praktisch, dass ich quasi in den Stall gefallen bin. 

Saumur 2012 

Saumur 2012 

Das Training war stets super konzentriert! Ganz strukturiert, Fehler sollten nur wenige gemacht werden. Wenn etwas nicht klappte, haben wir es so oft wiederholt, bis es gut war. Ich habe am Anfang viel ohne Zügel und ohne Bügel an der Longe sitzen geübt. Aber der Ehrgeiz macht es, dass man dennoch durchhält. Ich muss auch sagen, dass es Frau Meyer-Biss mit mir am Anfang nicht leicht hatte. Ich meine mal: Ich bin gerade so gut durch eine A-Dressur gekommen und konnte ansatzweise ein paar Lektionen einer L gut durchreiten. Dazu dann noch meine hochgezogenen Schultern. Ajajjaja.... Gehen wir mal lieber weiter in die folge Jahre ;-) 

2011 Donovan 6 Jahre jung, Anna ähhhh.. Ich war 15 ! Alles ganz schön knackig, wenn ich mir das mal so recht überlege. Die Ponyzeit geht ja nur bis 16. Seht ihr mal, eigentlich der Druck noch höher, wenn man bedenkt, dass ich insgeheim schon von vorne herein gehofft habe mal zur Euro zu kommen. 2 Jahre dafür einzuplanen.. Optimistisch, aber hat ja Gottseidank geklappt. Ja , also in dem Jahr habe ich es dann tatsächlich geschafft Donovan zum Bundeschampionat zu qualifizieren, wo wir im Finale auch 8. geworden sind, und FEI-mäßig bis zu den Deutschen Meisterschaften zu kommen. Die waren in dem Jahr in Hünxe. Zeitgleich war auch mein erstes Junioren Jahr mit Fürst. Ach ja, falls ihr euch fragt was mit Glamrock passiert ist, den haben wir meiner damaligen Hauptrivalin Nina Quinders bei Reiterwettbewerben zur Verfügung gestellt. Sie war mein Alter und sehr begabt im Springsport. Da Glamy auch sehr gut springen konnte, sollte sie damit ihr Glück probieren und ist sogar auch ein paar Pony M-Springen auf Landesebene mit ihm gesprungen. 

Wow- ich schreibe das gerade wieder im Flieger: Melbourne- Sydney und es ist gerade so turbulent, dass ich eine gefühlte Ewigkeit für jeden Satz brauche. Anyways. 

Preis der Besten (ich habe keins mit besserer Qualität gefunden..)

Preis der Besten (ich habe keins mit besserer Qualität gefunden..)

2012 war dann das Zauber-Jahr. Aufnahme in den Bundeskader, 3. beim Preis der Besten, und nominiert für die Europameisterschaften. Ich kam quasi aus dem nichts, was viele überrascht hat. Mich selbst am meisten! Gleichzeitig hatte es mit Fürst bei den Junioren auch schon so gut geklappt, völlige Reizüberflutung. Die parallele Junioren- Zeit könnt ihr übrigens im Post über Fürst on Tour nachlesen. 

Ich bin Donovan sowie so schon so dankbar gewesen, für all das was ich bis zum Sommer 2012 erreicht hatte. Als wir dann auch noch auf den Europameisterschaften die erste Goldmedaille mit dem Team geholt hatten und ich im Einzel 6. wurde und sogar die Kür reiten durfte, war ich bedient. 

Die Europameisterschaften in Fontainebleau 

Die Europameisterschaften in Fontainebleau 

Ja und mit der Teilnahme an den Europameisterschaften 2012 hat man dann quasi mal die Luft geschnuppert und schöpft einen völlig neuen Ehrgeiz. Das hört sich jetzt alles nach dem perfekten Durchstarten an, in einer gewissen Weise war es das auch, das möchte ich nicht abstreiten, aber wie ich es auch betont habe, es ist nicht ohne gewesen, viele, viele Stunden nach dem Training noch Trainingsarbeiten nachgearbeitet und mein soziales Leben rund um den Sport herum hat auch ein wenig gelitten. Man muss also Immer wissen, was man möchte, bei mir war es zu der Zeit dieser Hochleistungssport Ausflug. Und für alle, denen so eine Möglichkeit vielleicht noch bevor steht. Träumt eure Träume aus, versucht sie euch so deutlich wie möglich vor Augen zu halten und haltet daran fest. Nehmt euch nie zu viel vor, damit die Schritte. um an das große ganze Ziel heran zu kommen, schneller und einfacher zu erreichen sind. Ihr werdet sehen, das klappt! 

Total gerne, würde ich eure Anfangs Reitgeschichten auch mal hören, also feel free to comment :) 

Was Ich so parallel mit den Pferden ausserhalb des Ponyhofes gemacht, geritten habe, findet ihr jeweils bei Hennessy und Fürst on Tour und teilweise auch bei Lady in den Posts :) Viel Spaß dabei. So jetzt werde ich mich hier in Sydney mal austoben, gelandet sind wir nämlich gerade :-) See you !!! XXXX

Das war das erste "gemeinsame Jahr" von bis jetzt 6 mit Semmie :) 

Das war das erste "gemeinsame Jahr" von bis jetzt 6 mit Semmie :)