Münster- Preis der Zukunft
Mal eine andere Aussicht...

Mal eine andere Aussicht...

Hier ist nochmals ein kleiner Rückblick zum Turnier in Münster: K und K Cup , bei dem ich mit Fürst on Tour beim Preis der Zukunft der Jungen Reiter an den Start ging. 

Alles fing mit einem Telefonat mit der lieben Laura vom DOKR an. Laura ist dort Redakteurin und arbeitet in Warendorf im Bereich Marketing und Kommunikation. Ich spreche mich super gerne mit Laura ab, sie sorgt dafür dass über uns Reiter möglichst viel und gutes in den Print und Online Medien zu sehen ist. Laura rief mich also zwei Wochen vor dem K&K Cup an und stellte mir einige Fragen. Wie ihr vielleicht wisst, habe ich im vergangenen Jahr den Preis der Zukunft in der Einlauf- sowie in der Finalprüfung für mich entscheiden können. Somit fielen Fragen wie: "Willst du deinen Titel verteidigen?" , "Siehst du dich wieder als Gewinner?" , "In welcher Form seid ihr?", "Was habt ihr in der Winterpause gemacht, bzw. gab es überhaupt eine?" und "Wie schätzt du deine Konkurrenz ein?".

Ja, liebe Leute...und spätestens als ich mir dann wirklich ein paar Gedanken über meine Antworten gemacht hatte, war mir bewusst, dass die neue Saison nun vor der Tür stand und dieses Jahr vielleicht einiges anders sein wird. 

Ich wusste natürlich in welcher Form, Fürst und Ich uns befinden, wir waren in Top-Form! Aber auch die Anderen und "Neuen" waren in Top-Form. Semmie hatte mit ihren beiden Pferden schon mit deutlichem Abstand und hohen Prozenten S gewonnen,  genauso Alexa, die jetzt auch im Junge Reiter Lager unterwegs ist. Nicht zu vergessen, sind meine anderen Kaderkolleginnen , die -genauso wie ich, den Winter genutzt hatten, um sich weiter zu verbessern.

Platzierung Samstag

Platzierung Samstag

Diese Situation bringt einen dann zu Antworten, die vielleicht im vergangenen Jahr deutlich selbstsicherer ausgefallen wären. "Ich kann die neue Konstellation überhaupt nicht einschätzen, es sind starke Paare unterwegs. Nichts desto Trotzt, habe ich auch die Winterarbeit genutzt um gerade an meinem Sitzt und der Losgelassenheit meines Pferdes zu trainieren. Mit dieser Ausgangslage fühle ich mich besser aufgestellt als im vergangen Jahr, ich probiere natürlich den Titel zu verteidigen, allerdings schläft die Konkurrenz nicht! Und dieses Jahr ganz besonders." 

Kurzes Schmusen beim Glückszöpfe machen

Kurzes Schmusen beim Glückszöpfe machen

Mit dieser Einstellung bin ich also Samstags mittags zum K&K Cup gefahren. Mit im Gepäck waren  Mama, Peter und Fürst. Startzeit 17:24, Abreiten 16:45,  Ankunft 14:00.. Alles wie immer super getaktet, alles hat gepasst und auch als ich Fürst von den Stallungen zum Abreiten rüber ritt, merkte ich, dass er richtig gut drauf ist. Semmie legte die Messlatte nicht allzu niedrig, über 74% galt es zu schlagen bis ich an die Reihe kam. Danach würden noch weitere top-Paare folgen. "Na gut.... bloß kein Stress, schön locker bleiben und einfach durchreiten". Gesagt, getan... Wir ritten eine nahezu fehlerfreie Runde, nur das Einreiten und Aufmarschieren am Schluss gelang uns nicht so gut. Ansonsten waren wir aber super zufrieden und performten ebenfalls über 74%. Damit lagen wir mit 0,5 Punkten Abstand in Führung. Danach hieß es Daumen drücken, damit nicht noch jemand über meine Marke drüber kam. Zum Ende der Prüfung konnte ich die Prüfung 3 mit Fürst für mich entscheiden. GEWONNEN! Das war supi und nicht meinen Erwartungen entsprechend. Allerdings war Semmie mir dicht auf den Fersen... Nicht zu früh freuen, morgen ist auch noch ein Tag! 

Zweiter Tag, zweite Prüfung: Ich war genau ein Start vor Semmie dran. Unser Score am Sonntag fiel noch um 1% besser aus, als am Samstag : über 75% galt es zu knacken. Auch heute unterliefen mir Kleinigkeiten, dennoch war ich super zufrieden. Ich freute mich besonders über das frische, fröhliche Gefühl, welches Fürst mir während der Prüfung übermittelt. Es ist immer wieder wahnsinnig toll, wenn ich über die Mittellinie ins Viereck einreite, Fürst die Ohren spitzt und mir signalisiert: "Ok Anna... ich bin bereit, kann los gehen." Ja.. der Fürsti halt.... 

 Semmie ritt eine spitzenmäßige Runde und schon am Live-Trend konnte ich erkennen, dass sie über meine gesetzten 75% hinaus schießen würde. So kam es dann auch, und das auch sehr verdient. Ich wurde Zweiter und Semmie gewann den Preis der Zukunft der Jungen Reiter... schon verrückt, wenn man bedenkt dass die "Kleinen" ( damit meine ich zum Beispiel Semmie und Hannah) eigentlich noch ein Jahr bei den Junioren unterwegs sein sollten.... Aber nun gut, zwischendurch wollen sie uns dann wohl zeigen wo der Hase lang hoppelt! Ich finde das keineswegs schlecht, denn Das ist nur zusätzliche Motivation, den Spieß vielleicht noch einmal umzudrehen und sich damit eben noch nicht zufrieden zu geben. 

Abschließend, bin ich froh, dass ich mir im Vorfeld schon einige Gedanken über die neue und noch kommende Situation gemacht habe. Es ist wichtig sich selbst und auch die anderen Kadermädels immer realistisch einschätzen zu können. Ich bin gespannt, was die neue Saison alles mit sich bringt. Danke an meine Mama, die mir all dies möglich macht, Fürsti: der in tippi-toppi fit ist und auch meinem Trainer, der mich spitzenmäßig unterstützt. 

Für die nächste Zeit stehen soweit keine Turniere an. Vom 3.-5. Februar findet in Warendorf der Piaff-Förderpreis Lehrgang statt, zu dem ich wieder mit Henny Hennessy eingeladen worden bin. Die Zeit bis dahin, vertreibe ich mir natürlich mit dem Training mit meinen Pferden, Sport, meiner Familie, aber auch ein wenig mit dem Reisen durch Deutschland, da ich noch bis zum 30.1 Semesterferien habe :-) 

Also, jetzt seid ihr zumindest reiterlich wieder Up-To-Date ;-) 

Bis dahin, 

Anna 

 

Danke Ni El !!!! Ihr seit die Besten

Danke Ni El !!!! Ihr seit die Besten

Danke Basti, dass ich immer perfekt mit deinen Reitsocken PRINZENHAUS ausgestattet bin 

Danke Basti, dass ich immer perfekt mit deinen Reitsocken PRINZENHAUS ausgestattet bin