Nach Verden kommt die BLACKROLL

Soda bin ich wieder! Am vergangenen Wochenende war ich mit Henny und Hannah in Verden und konnte bei einer weiteren Piaff-Förderpreis Station den 4. Platz belegen. Ich entschied mich zusammen mit Hannah zu fahren, Heiner sagte : ihr macht das schon..." ! Samstags abends war die Einlaufprüfung, bei der mir noch 2–3 Fehler unterliefen. Sonntags hatte ich Henny dann aber schon besser an den Hilfen und wurde mit knapp 69 % 4. Wenn ich bei der letzten Sichtung noch einmal unter den ersten 8 platziert bin, könnten die Karten gar nicht mal so schlecht aussehen, dass ich bei dem Finale des Piaff- Förderpreises in Stuttgart Ende des Jahres, den German Masters mit reiten darf mal abwarten.

Jetzt zum wesentlichen: manche von euch fragen mich, ob ich neben dem Reiten, noch anderen Sport betreibe um mich fit zu halten! JA! Eigentlich dreht sich mein gesamter Tag nur um Sport. Meistens gehe ich den Vormittag über zu den Pferden und reite meine 3 Pferde, manchmal nur 2, manchmal auch 4 (meine Mama hat auch noch ein Pferd welches ich manchmal reiten darf)  Nach dem Reiten gehe ich dann zum Sport, am liebsten gehe ich aufs Laufband, aber laufen alleine sorgt nicht dafür dass man, zb. eine bessere Rumpfmuskulatur bekommt oder flexibler im Becken wird um noch besser einzusitzen Das heißt 2–3 mal die Woche steht auch Kraft und Koordinationstraining auf dem Programm. Wie das im Einzelnen aussieht, kann ich gerne wenn gewünscht, in einem folgenden Blog post beschreiben.

Nach solch einem Krafttraining, habe ich wenn ich es ordentlich gemacht habe, im Regelfall immer Muskelkater gehabt Das ist dann immer eher von Nachteil, wenn man am folgenden Tag wieder reiten darf. Also suchte ich nach einer passenden Lösung um meine Muskeln noch besser und schneller zu regenerieren! Ich entdeckte im Internet die BLACKROLL und bestellte sie, nachdem ich mich ein bisschen schlau gemacht habe, was sie alles für Wunder bewirken kann. Und die Wunder passierten!
Mein Asthma, bedingt durch die Pferdehaarallergie sorgt dafür, ich immer relativ verspannt in den Schultern und der Rückenpartie bin, ich neige auch oft dazu meine Schultern weit nach vorne zu ziehen und einen krummen Rücken auf dem Pferd zu machen! Das sieht nicht so schön aus also hieß es für mich "they see me roll'in"auf meiner Blackroll

Seit circa 5 Monaten schmeisse ich mich regelmässig abends und jedes mal vor wichtigen Prüfungen auf dem Turnier, auf meine Rolle und mache diverse Übungen zur Verbesserung der Rumpfstabilität und zum dehnen um noch beweglicher, flexibler und vor allem gerader zu sein .. So kann ich zum Beispiel sehr schwungvolle Pferde besser sitzen, da ich stabiler in meiner Mittelpositur und gleichzeitig auch lockerer in den Schultern geworden bin! Auch mein Asthma ist deutlich besser geworden, da mein Rücken durch die Behandlung der Faszien viel Entspannter ist- mit entspanntem Rücken, hält man sich innerlich nicht so fest, ist man losgelassen, kann man auch deutlich leichter ein- und ausatmen (wer auch so allergisches Asthma hat, kann das vielleicht nachvollziehen). Warum rolle ich abends? Durch das Rollen über die verschiedenen Muskeln lösen sich mögliche Verklebungen der Faszien; dadurch entspannt sich der Körper bzw. die Muskulatur-> und dadurch kann man dann schonmal müde werden. Das ist dann ganz praktisch wenn ich es abends mache und danach vor lauter Entspannung direkt einschlafen kann....

Aber natürlich könnt ihr euch noch viel besser die genauen Auswirkungen und Möglichkeiten der Blackroll auf deren internet Seite ansehen.. denn ein Arzt bin ich nun wirklich nicht, der bis ins genauste Detail erklären kann, wie sie funktioniert.
ABER: Mir persönlich hilft sie sehr gut, es ist eine Trainingsmöglichkeit die das stumpfe Fitnessstudio- Rumgehample mal ein bisschen Pepp gibt und mir als Reiterin hilft noch optimaler auf das Pferd einzuwirken, weil ich mich selbst besser in Form fühle: Also " THEY SEE US ROOOOOOLL'IN "

An dieser Stelle : Thank you Eefje / Team Blackroll for supporting me ! I really love your products and hope others could now imagine why ... 

pictures taken by   Michael Rögels

pictures taken by Michael Rögels